Faltenunterspritzung mit Hyaluron

 

"Das höchste aber von allen Gütern ist der Frauen Schönheit" (Schiller)

 

Wir werden älter. Tag um Tag. Das spüren wir und sehen wir im Spiegel. Die Haut verliert an Spannkraft. Die Muskeln erschlaffen und alles, was wir erleben und erlebt haben, spiegelt sich in unserer Mimik. Es hat sich in die Haut eingegraben oder sie gezeichnet. Trauer, Freude, Wut, Schmerz, Frustration. Jeder Zug an einer Zigarette, Alkohol, jedes Augenbrauenzucken, jedes Sonnenbad, ein Zwinkern.

 

 

So entstehen Fältchen und Falten

 

Unser Gesicht reflektiert unser Leben mit Fältchen, hängenden Augenlidern, Runzeln und tief eingekerbten Falten. Die Gründe sind vielfältig. Eine genetisch vorgegebene Hautqualität, die intensive Mimik eines Menschen, Gewichtsschwankungen, Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung, Lebensbedingungen und Lebensart, Stress, Mangelernährung und Bewegungs- und Schlafmangel.

 

 

Einspritzen des Hyalurons in die Faltenregion

 

In der Faltenunterspritzung füllt Hyaluronsäure Gesichtsfalten und Lippenvolumen wieder auf und wird auch in der Behandlung von Hautunebenheiten eingesetzt. Hyaluronsäure wird vom Körper resorbiert und der glättende Effekt lässt mit der Zeit nach. Je nach Faltentiefe und Behandlungsbereich sollte etwa nach neun bis achtzehn Monaten erneut unterspritzt werden.

 

 

Hyaluron ist eine körpereigene Säure

 

Hyaluronsäure ist ein Zuckermolekül, das auf natürliche Weise in unserem Körper vorkommt. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Bindegewebes. Daher weisen hochwertige Präparate eine gute Verträglichkeit bei der Faltenunterspritzung auf. Die körpereigene Substanz Hyaluron speichert Wasser und sorgt unter anderem für Spannkraft. Im Alter wird sie abgebaut.Ein einfaches aber wirkungsvolles Prinzip: Die wichtigen Hyaluronsäure-Speicher werden per Injektion wieder aufgefüllt.